SySt®Gruppenarbeit

 Systemische Strukturaufstellungen nach SySt®
(Dipl. Psych. Insa Sparrer, Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd) 

 

BERATUNG, COACHING, SUPERVISION, SELBSTERFAHRUNG

Was sind Systemische Strukturaufstellungen (SySt®) und wozu dienen sie?
Was geschieht in der Strukturaufstellungsarbeit?

 

Systemische Strukturaufstellungen (SySt®) von Dipl. Psych. Insa Sparrer und Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd sind ein hochentwickeltes Gruppensimulationsverfahren, das auf einer breiten interdisziplinären Basis aufbaut, eine lösungsfokussiert-hypnosystemische Richtung aufweist und durch eine achtsame, deutungsarme Arbeitsweise gekennzeichnet ist. Es ist auf vielfältige Weise in diversen Einsatzbereichen möglich.

 

Zur Lösung persönlicher und beruflicher Probleme, zur Erreichung privater und geschäftlicher Ziele, zur Antwortfindung auf schwierige Fragestellungen im Privat- oder Organisationsbereich, zur Bewältigung von Krisen- und Trauersituationen, zur unterstützenden Begleitung gesundheitsbezogener Anliegen – oder einfach aus Freude und Interesse am Ausprobieren von Gestaltungsmöglichkeiten – werden in den Strukturaufstellungen bestimmte Elemente des betreffenden Familien-, Berufs-, Firmen- und/oder Körpersystems mit Hilfe von Personen (Gruppenarbeit) oder Gegenständen (Einzelarbeit) symbolisch miteinander in Bezug gebracht. Das heißt, die Klientin/der Klient ordnet die ausgewählten personalen oder nichtpersonalen RepräsentantInnen des jeweiligen Bezugssystems im Raum so an, wie es ihrem/seinem inneren Bild entspricht*. Das auf diese Weise nach außen gebrachte innere Bild lässt aus der Perspektive der Klientin/des Klienten Muster und Strukturen erkennen, die sich im aktuellen Kontext möglicherweise als blockierend oder aber als hilfreich für die Zielerreichung bzw. Lösung erweisen. Durch Tests, Stellungs- und Prozessarbeit sowie durch Probehandeln können aus den Aufstellungsbildern verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten abgeleitet werden. So wird es der Klientin/dem Klienten leichter möglich, erste Schritte zu setzen, um zur individuellen Lösung zu kommen bzw. um geeignete Antworten auf die eingebrachte Frage zu finden.

 

* TeilnehmerInnen ohne eigene Aufstellung werden als RepräsentantInnen für Elemente des abzubildenden Systems aufgestellt. Sie haben dadurch die Möglichkeit zur Selbsterfahrung, zur Ideengenerierung für Eigenes und zur Fortbildung.

weitere Infos (1)     weitere Infos (2)

 

Themen

 

Körper/Organismus & Psyche 

Systemische Strukturaufstellungen (SySt®) ersetzen keine medizinische Behandlung und auch keine Therapie. Sie können uns aber Hinweise geben, zwischen welchen Körperteilen, Organen und Funktionskreisen der Kontakt gestört ist, welche Bedürfnisse übersehen werden und auf welche Weise wir für “gesunde” psycho-somato-soziale Verbindungen sorgen können. Im Aufstellungsprozess verändern wir auf konstruktive Weise das innere Bild, das wir uns von unserem Organismus machen. Damit erhöhen wir die Wahrscheinlichkeit, dass gesundheitsfördernde Prozesse möglich werden. Indem wir z. B. Körpersymptome oder unerwünschte Verhaltensweisen (oft in Verbindung mit ungesunden Konsumgewohnheiten oder Gewichtsproblemen) subjektiv als „Botschaften“ interpretieren, können wir sie eher in stärkende Aspekte transformieren, als wenn wir lediglich versuchen, sie zu unterdrücken oder sie zu eliminieren.

 

 

 

 

Gruppe _2 - Kopie

Familie & Partnerschaft

Systemische Strukturaufstellungen (SySt®) lassen uns erkennen, welche Auswirkungen das innere Bild, das wir uns von unserer Herkunfts- und/oder Gegenwartsfamilie bzw. von der Partnerschaft machen, auf unsere Lebenseinstellung, unsere Werte, Glaubenssätze, Visionen, Wünsche und Ziele hat. Wir entdecken familiäre Kraftquellen, die auf individuelle Weise genützt werden können; aber auch Loyalitäten zu gewissen Systemmitgliedern oder zur Familiengeschichte, die sich blockierend auf die Nutzung von Fähigkeiten, die Entfaltung von Potentialen, die Realisierung von Wünschen und/oder die Erreichung von Zielen auswirken – was wiederum das körperlich-seelische Gleichgewicht negativ beeinflusst. Dysfunktionale Beziehungsmuster und hinderliche Loyalitäten können nun im Modellsystem verändert bzw. transformiert werden, sodass sie im Realsystem einer gewünschten Entwicklung nicht länger entgegenstehen, sondern als Ressourcen wirksam werden.  

Beruf & Arbeitswelt
Systemische Strukturaufstellungen (SySt®) im beruflichen Kontext werden eingesetzt bei Unklarheit bezüglich Aufgaben, Zielen, Arbeitsabläufen, Projekten usw. Sie helfen bei der Klärung inner- und außerbetrieblicher Prozesse, Konflikte und Entwicklungen ebenso, wie bei Entscheidungsfindungen. Im aufgestellten Modellsystem lassen sich hinderliche (meist unbewusste) Überlagerungen des beruflichen Anliegens mit anderen Bereichen (z. B. der Familie, dem Organismus) leichter wahrnehmen und auflösen. Wir können eigene Wege erkennen und spezifische Lösungen erarbeiten. In den Aufstellungen lässt sich auch einmal „Probehandeln“, ohne gleich die Konsequenzen in der Außenwelt tragen zu müssen. Das erleichtert den Transfer der Lösungsmodelle ins „wirkliche“ (Arbeits-)Leben. Dabei geht es aber nicht um „richtig“ oder „falsch“, sondern um die Erweiterung des individuellen Handlungs-, Gestaltungs- und Möglichkeitsraums sowie um das (Er-)Finden einer geeigneten Wertebalance; und somit wieder um ganzheitliche Gesundheit. 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Konzept

Abendgruppe_SySt_2018_19

 

Seit Jänner 2018 findet die seit vielen Jahren beliebte SySt®-Abendgruppe in einem neuen Setting statt. Dabei soll das auf einer systemtheoretischen Basis beruhende „Prinzip des Ausgleichs von Geben und Nehmen“ in einer speziellen Weise zum Tragen kommen:

  • Wer 2018 ein Anliegen aufstellt und dafür die Dienste der RepräsentantInnen in Anspruch nimmt, kann sich innerhalb von 12 Monaten zu jedem SySt®-Abendgruppentermin selbst KOSTENLOS als RepräsentantIn zur Verfügung stellen – und dabei jedes Mal aufs Neue die Chance bekommen, etwas für sich persönlich Wertvolles mitzunehmen. (Näheres siehe Abendgruppe_SySt_2018_19)
  • Aus diesem Grund können außerdem alle, die im Jahr 2017 ein Anliegen aufgestellt haben, bis einschließlich 06. Juni 2018 KOSTENLOS als RepräsentantInnen an der  SySt®-Abendgruppe teilnehmen (Näheres siehe Abendgruppe_SySt_2018_19).
  • Wer als RepräsentantIn anderen TeilnehmerInnen der SySt®-Abendgruppe behilflich ist, ein Anliegen aufzustellen, hat nicht nur die Möglichkeit, persönlich wertvolle Erfahrungen zu machen und sich fortzubilden, sondern er/sie erhält als Ausgleich für die erbrachte RepräsentantInnen-Leistung eine GUTSCHRIFT  von € 10,-  pro Teilnahme für die eventuelle Aufstellung eines eigenen Anliegens.
  • Darüber hinaus gibt es als weitere Anerkennung für die Einsatzbereitschaft als RepräsentantIn verschiedene BONI über je € 5,-. (Näheres siehe Abendgruppe_SySt_2018_19)

Kosten 

keine MwSt. Verrechnung

 

inkl. einer 30 min. Einführung für ErstteilnehmerInnen und eines umfangreichen kalten Buffets

 

  • Aufstellung eines Anliegens 
    a) im Rahmen der SySt®-Abendgruppe: siehe Abendgruppe_SySt_2018_19

    b) als Exklusivtermin nach Vereinbarung

    Da eine Strukturaufstellung grundsätzlich als Teil eines Beratungsprozesses (und nicht als isolierte Einzelmaßnahme) aufgefasst wird, ist bei Erstkontakt die Vereinbarung zumindest einer separaten Beratungssitzung erforderlich (siehe Einzelarbeit)

 

 

Zeit

 

  • Eintreffen: ab 17:30 Uhr
    (zum „Ankommen“, Plaudern, Kennenlernen …)
  • Beginn: 18:00 Uhr
    Ende: ca. 21:30 Uhr
    (2 Anliegenbringer/-innen)

 

Termine 

Herbst/Winter/Frühjahr 2018/2019

siehe Abendgruppe_SySt_2018_19

 

Mittwoch:

03.10.18, 12.12.18, 13.02.19, 10.04.19, 19.06.19;

Donnerstag:

15.11.18, 17.01.19, 14.03.19, 16.05.19;

 

Anmeldung